Von:
Melitta Müller-Hansen

e-jahwe.de

Es sind nur vier Buchstaben in der Bibel. J H W H. Aber das ganze Geheimnis Gottes steckt da drin. "Ich bin da", "Ich werde sein, der ich sein werde". Das ist alles, was ein Mensch braucht oder wissen muss von Gott: Du bist nicht allein, ich bin da für dich, auf mich kannst Du Dich verlassen. Und - dieses ganze wandelbare Leben, das sich stündlich, ja in jedem Augenblick verändert, auch das bin ich, das kommt von mir. Jahwe - "Ich bin da", "Ich werde sein, der ich sein werde". Ein wunderschöner, offener Name. Gott ist auf nichts festgelegt als allein darauf: Er will verbunden sein mit uns Menschen.

Wenn Sie heute aber eine Bibel aufschlagen, in der berühmten Übersetzung von Martin Luther etwa, werden Sie diesen Namen Gottes selten darin finden. Da steht 6800 mal "Herr" statt "Jahwe". Das ist so, als wenn man einen Mann nicht bei seinem Eigennamen "Michael" ruft, sondern ihn nur noch "der Herr Direktor" oder "der Chef" nennt. Das ist er vielleicht auch, aber alles andere, was Michael noch sein könnte - der Zärtliche, der Verspielte, der Freund, der Geliebte - die ganze schillernde Persönlichkeit ist verloren gegangen. So auch beim Gottesnamen: Der Herr kann noch ein Vater, ein Krieger, ein König, ein Richter sein. Aber ein Bruder, ein Freund kann er schon nicht mehr sein. Und erst recht kann man nicht von ihm sagen: "Er tröstet wie einen seine Mutter tröstet." Gott ist immer mehr als wir sagen und begreifen können. Jedenfalls viel mehr als nur männlich. "Ich bin Gott und nicht ein Mann" - auch das sagt Jahwe von sich in der Bibel.